Konzeptentwurf

 

Mehrgenerationen-Wohnprojekt „DieWohnSchmiede“

 

 

Meilensteine

 

November 2017                1. Treffen der Projektgruppe

Juni 2018                         Wir haben einen Namen

August 2018                     10. Treffen der Projektgruppe

November 2018                 Der erste Konzeptentwurf ist fertig

Dezember 2018                 unsere Homepage ist freigeschaltet

März 2019                        20. Treffen der Projektgruppe

April 2019                        der Verein ist gegründet und ins Vereinsregister eingetragen

 

 

Kooperationen - Vernetzung - Fachberatung

 

  • VHS Hanau – Infoveranstaltung mit Frau Rettenbach (www.helene-rettenbach.de/)
  • VHS Frankfurt – Aufbauseminar Frau Rettenbach (2 Tage)
  • Beratung durch Ilex/Zusammen(h)alt Hanau
  • Besuch der Frankfurter Informationsbörse für gemeinschaftliches Wohnen
  • Kontakt zum Seniorenbüro in Hanau
  • Kontakt zu Patchwork Maintal e. V.
  • Besuch/Austausch mit bestehenden Wohnprojekten in DA, FFM und OF
  • Mitglied im Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e. V.

 

 

 Kurzfassung

 

  • Mehrgenerationenwohnen (im Radius ca. 30 km um Hanau)
  • Ca. 25-30 Wohnungen für Familien und Singles
  • Gelebte Gemeinschaft
  • Integration von Menschen mit Behinderung
  • Soziale Projekte im Ort/Quartier unterstützen/initiieren
  • Dauerhaft bezahlbarer Wohnraum
  • Nachhaltige ökologische Ausrichtung

 

 

Was wollen wir

 

Merkmale und Ziele

 

Baulich-räumlich

  • Das Wohnprojekt soll in einem Radius von ca. 30 km um Hanau verwirklicht werden
  • guter Zugang zum öffentlichen Personennahverkehr
  • Neubau oder vorhandene Immobilie
  • ca. 25-30 Wohneinheiten für Familien und Singles
  • Abgeschlossene Wohnungen, bei Bedarf auch WG/Cluster
  • Barrierefrei/Barrierearm/rollstuhlgerecht (geplant, Details folgen)
  • Aufzug
  • Gemeinschaftsräume (auch nutzbar für Veranstaltungen im Quartier)
  • Gästezimmer/ -appartement (geplant)
  • Begegnungs-/Quartier Café

 

Sozial

 

Innerhalb des Wohnprojektes wird es folgende Aktivitäten geben:

•Monatliches Treffen

•Gegenseitige Hilfe und Unterstützung

•Gemeinsame Unternehmungen

•Ressourcenteilung

•Verbindliche Beteiligung an Gemeinschaftsaufgaben, z.B. Verwaltung, Reparaturen, Gartenarbeit etc.

 

Außerhalb will „DieWohnSchmiede“ einen aktiven Beitrag zum Leben in der sie umgebenden Gemeinde leisten und Bindeglied sein, sich aktiv in bestehende Initiativen/Vereine und soziale Projekte einbringen.

 

Auch eigene Projekte sind geplant, z. B.:

• Monatliches Stadtteil-Café im Gemeinschaftsraum als sozialen Treffpunkt

• Veranstaltungen für die Allgemeinheit anbieten

• Einen öffentlichen Bücherschrank betreiben/unterhalten

• Hausaufgabenbetreuung, Nachbarschaftsfest

 

 

Ökologisch

 

Wir wünschen uns eine möglichst ökologische Bauweise (Passivhaus/Plusenergiehaus), mit einem nachhaltigen Energiekonzept und arbeiten daran.

Auch unsere Freiflächen/Garten sollen mehr der Natur entsprechen und Tieren sowie Pflanzen Raum geben.

Dabei wollen wir die „Barrierefreiheit“ nicht vergessen.

Gemeinsame Anschaffung und Nutzung langlebiger Konsumgüter.

 

 

Ökonomisch

  • Wertigen, bezahlbaren ökologischen Wohnraum schaffen
  • Auch Wohnraum für Menschen mit wenig Geld
  • freifinanziert und/oder öffentlich gefördert (Sozialwohnungen)
  • Räume für gemeinsame Nutzung verringern ggf. Wohnungsgrößen
  • Private und öffentliche (Förder)-mittel akquirieren
  • Möglichkeit finden, ein Grundstück in Erbpacht zu erhalten

 

Selbsthilfe und Mitwirkung

 

  • Monatliches Gruppentreffen
  • Der Gruppe obliegt die Eigenverwaltung des Projektes, soweit möglich
  • Entscheidungen werden per Mehrheitsvotum getroffen (Details werden noch festgelegt)
  • Beteiligung an Gemeinschaftsaufgaben, wie z.B. Verwaltung, Reparaturen, Gartenarbeit etc. sind verpflichtend/ verbindlich

 

 Stand 12.06.2019